Donnerstag, 26. Februar 2015

Treffen mit Jan Sommer in Leipzig

Ich habe ja schon einige Formen kirchlicher und außerkirchlicher Jugendarbeit im Osten kennen gelernt, DPSGler kannte ich bis jetzt aber nur vom Dresdner Pfadfinderstamm. Um mir einen weiteren Überblick zu verschaffen, lag ein Gespräch mit Jan nahe, der Referent für das Projekt zur Entwicklung der Pfadfinderarbeit in der Region Halle/Leipzig ist.

Erst mal war ich erfreut zu hören, wie gut vernetzt Jan neben den Kontakten ins Bistum Magdeburg auch im Bistum Dresden-Meißen schon ist. Das Projekt hatte ja schwerpunktmäßig in Halle begonnen, und die Siedlungsgründung in Leipzig ist noch nicht so lange her.

Trotzdem gibt es Schwierigkeiten, mit denen ich auch gerechnet habe. Zum einen muss Vertrauen im kirchenkritischen Umfeld gewonnen werden, damit Eltern ihre Kinder schicken, zum anderen müssen Vorbehalte in Kirchenkreisen gegenüber verbandlicher Jugendarbeit überwunden werden. Diese kenne ich nur zu gut aus der Diskussion, die AKD, unseren diözesanen Jugendverband,  in einen BDKJ umzuwandeln.

Neben den Ansätzen, die Jan schon verfolgt, konnte ich ihm noch einen weiteren eröffnen. Auf der Suche nach einem Konzept für die Kinderpastoral in der Plauener Pfarrei hatte unser Gemeindeassistent die Pfadfinderarbeit entdeckt und mich angesprochen, zusammen mit ihm einen Pfadfinderschnuppertag auszurichten. Wenn einer eine solche Entdeckung macht, lassen sich da vielleicht noch mehr Gemeindereferenten und Gemeindereferentinnen als potentielle Multiplikatoren anwerben. Für den Pfadfinderschnuppertag hab ich mir schon mal von Jan Tipps geben lassen und werde Konzept und Durchführung mit ihm besprechen bzw. reflektieren.

Was pfadfinderische Spiritualität angeht, konnte mir Jan von einer ganzen Bandbreite an Wegen berichten, die jeweils unterschiedliche Herangehensweisen erfordern. Auch er sieht in der Diasporasituation ein gutes Lern- und Erfahrungsfeld für die DPSG, weil die Herausforderungen, die sich hier ergeben, sich mittlerweile auch in vielen anderen Bistümern abzeichnen.

(Mehr Infos zum Projekt: http://dpsg.de/de/aktionen/pfadfinden-in-halle-und-leipzig.html)